Alle Babys schreien in den ersten Lebensmonaten, die einen mehr, die anderen weniger

Es kann viele Gründe haben, warum ihr Baby, besonders in seinen ersten Lebensmonaten, schreit oder quengelt-selbst wenn es laut Kinderarzt körperlich völlig gesund ist! Manche Babys weinen zwei bis drei Stunden täglich, vor allem in den Abendstunden, manche sogar von früh bis spät, auch nachts. Doch auch kürzere Schreiphasen können, je nach Belastungssituation der Eltern/der Familie, die Nerven extrem strapazieren. Dennoch: Ihr Baby schreit niemals, um Sie zu ärgern! Denn Babys können ihre Bedürfnisse noch nicht anders zum Ausdruck bringen. Schreien ist für sie oft der einzige Weg zu zeigen, dass ihnen etwas fehlt. Und dann brauchen sie die Hilfe ihrer wichtigsten Bindungspersonen, ihrer Eltern.

Doch auch Sie als Eltern sollten so schnell wie möglich Hilfe erhalten, wenn Sie sich angespannt, traurig oder wütend fühlen, weil Ihr Baby Sie stresst und sich einfach nicht beruhigen lässt. Nehmen Sie also unbedingt auch Ihre eigenen Bedürfnisse nach Entlastung ernst, denn nur so kann es Ihnen langfristig auch als Familie gut gehen.

Hier finden Sie Beratungsstellen, an die Sie sich kostenfrei wenden können:

Mehr unter: www.elternsein.info

Film: "Wenn Babys schreien: Über das Trösten und Beruhigen"


Film: Wenn Babys schreien: Über das Trösten und Beruhigen